Denis Scheck präsentiert: Schecks Kanon - Die 100 wichtigsten Werke der Weltliteratur

Denis Scheck  

Schlossplatz 1
38100 Braunschweig

Tickets from €16.00
Concessions available

Event organiser: Stadt Braunschweig, Kulturinstitut, Schlossplatz 1, 38100 Braunschweig, Deutschland

Select quantity

Einheitskategorie

Normalpreis

per €16.00

Ermäßigt

per €8.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Ermäßigungsberechtigt sind:
Schülerinnen und Schüler; Studentinnen und Studenten (bis 35 Jahre); Empfänger von ALG ll; Schwerbehinderte (Grad der Behinderung 50); Inhaber des BS-Mobilticket-Plus; Personen, die sich im Bundesfreiwilligendienst oder Jugendfreiwilligendienst befinden.
Der Veranstaltungsort ist barrierefrei. Rollstuhlfahrer / Schwerbehinderte mit "B" im Ausweis. Die Begleitperson erhält freien Eintritt.
print@home after payment
Mail

Event info

Denis Scheck präsentiert: Schecks Kanon
Die 100 wichtigsten Werke der Weltliteratur

Kann ein Kinderbuch zum Kanon der Weltliteratur zählen? Unbedingt, sagt der Literaturkritiker Denis Scheck. Zum Beispiel Astrid Lindgrens ‚Karlsson vom Dach‘, das am Anfang vieler Leserbiografien steht. Und darf der Klassenclown der Gegenwartsliteratur Michel Houllebecq mit der Aufnahme in einen Kanon geadelt werden? Ja, natürlich. Denn er ist auf dem Gebiet der Politik, was Jules Verne für die Technik war: ein Visionär. Mit seiner Auswahl der 100 wichtigsten Werke präsentiert Denis Scheck einen zeitgemäßen Kanon, der auf Genre- oder Sprachgrenzen schlicht pfeift. Von Ovid bis Tolkien, von Simone de Beauvoir bis Shakespeare, von W. G. Sebald bis J.K. Rowling: Charmant, wortgewandt und klug erklärt er, was man gelesen haben muss – und warum.


Denis Scheck, geboren 1964 in Stuttgart, lebt heute in Köln. Bereits im Alter von 13 Jahren gründete er eine eigene literarische Agentur. Als literarischer Übersetzer und Herausgeber engagierte er sich für Autoren wie Michael Chabon, William Gaddis und David Foster Wallace, Antje Strubel und Judith Schalansky. Lange arbeitete er als Literaturkritiker im Radio, heute ist er Moderator der Fernsehsendungen ‚Lesenswert‘ im SWR und ‚Druckfrisch‘ in der ARD.

Veranstalter: Raabe-Haus:Literaturzentrum Braunschweig
Veranstaltungsort: Roter Saal im Schloss, Schlossplatz 1, 38100 BS
Eintritt: 16,00 € / erm. 8,00 € (Vorverkauf und Abendkasse)

Foto: © Andreas Hornoff“

Location

Residenzschloss Braunschweig
Schlossplatz 1
38100 Braunschweig
Germany
Plan route

Im Schloss Braunschweig wird Geschichte wieder lebendig. Die ehemaligen Residenzbauten aus dem 18. und 19. Jahrhundert wurden 2007 nach Originalplänen wieder errichtet. Heute ist das Braunschweiger Schloss zugleich lebendes Beispiel klassizistischer Architektur und Museum sowie Einkaufszentrum und beherbergt zahlreiche städtische Einrichtungen.

Bereits 1718 entstand hier ein Schloss, das allerdings einem bei den Volksaufständen 1830 gelegten Brand zum Opfer fiel. Nach Plänen Carl Theodor Ottmers wurde bis 1841 das imposante neue Braunschweiger Schloss errichtet, auf deren Mitteltrakt die Quadriga der Stadtgöttin Brunonia zum Stehen kam. Nach der Ausrufung der Republik 1918 wurde das Schloss dann nicht mehr als Residenz, sondern unter anderem on der Bücherei und dem Naturhistorischen Museum genutzt. Schließlich fiel es dem Bombenhagel des Zweiten Weltkriegs zum Opfer, musste 1959 abgerissen werden und das Gelände wurde zum Schlosspark.

Heute finden sich in der Shopping-Mall Schloss-Arkaden rund 150 Geschäfte, viele Gastronomien sowie die Stadtbibliothek und das das Stadtarchiv. Im Roten Saal ist das Veranstaltungszentrum des Kulturinstitutes untergebracht. Doch auch die Geschichte des Schlosses lebt hier weiter: Im Schlossmuseum sind Teile des einstigen Schlosses rekonstruiert worden. So sieht man hier beispielswiese den Thronsaal oder das Musikzimmer, die mit originalen Möbeln und Kunstgegenständen ausgestattet sind und so einen Eindruck früherer Pracht vermitteln. Auch die wiederhergestellte Quadriga, die größte Europas, hat ihren Platz auf dem Pontikus wieder bezogen.