Johann Sebastian Bach: Weihnachtsoratorium - Weihnachtsoratorium

Holzmarkt
72070 Tübingen

Tickets from €8.00
Concessions available

Event organiser: Stuttgarter Hymnus-Chorknaben, Birkenwaldstraße 98, 70191 Stuttgart, Deutschland

Tickets


Event info

„Jauchzet, frohlocket“ aus Bachs Weihnachtsoratorium gehört für viele Menschen zur Adventszeit, wie Gutsle bei Kerzenschein. Am Vierten Advent stimmen etwa 80 junge Sänger der Stuttgarter Hymnus-Chorknaben das Publikum mit Bachs „Weihnachtsoratorium“ auf die Festzeit ein. Der renommierte Stuttgarter Knabenchor wird bei seiner Aufführung am 22.12.2019 in der Stiftskirche Tübingen die Kantaten I–III und VI zur Aufführung bringen. Begleitet werden die Sänger von Handel’s Company Orchester für Alte Musikv und dem Trompetenensemble Wolfgang Bauer. Solisten des Abends sind Elisabeth Wimmer (Sopran), Elvira Bill (Alt), Tobias Hunger (Tenor) und Dominic Große (Bass). Dirigent ist Hymnus-Chorleiter Rainer Johannes Homburg.

Elisabeth Wimmer, Sopran
Elvira Bill, Alt
Tobias Hunger, Tenor
Dominic Große, Bass
Stuttgarter Hymnus-Chorknaben
Handel’s Company Orchester für Alte Musik
Trompetenensemble Wolfgang Bauer
Rainer Johannes Homburg, Leitung

Location

Evangelische Stiftskirche St. Georg Tübingen
Holzmarkt
72070 Tübingen
Germany
Plan route

Mitten in der Altstadt von Tübingen erhebt sich die Evangelische Stiftskirche St. Georg. Mit einer eigentümlichen Baugeschichte begeistert das Gotteshaus nicht nur Kirchen- und Kunsthistoriker, sondern durch die intensive Pflege der Kirchenmusik auch Musikfreunde. So ist die Stiftskirche der größte und auch der bedeutendste Konzertraum Tübingens.

Unter Graf Eberhard im Bart wurde 1470 der Grundstein der Stiftskirche gelegt und zunächst der Chorraum erbaut, um hier die Gründung der Tübinger Universität zu begehen. Schon damals erstrahlte der Chorraum mit dem beeindruckenden Gewölbe in seiner heutigen Pracht und war Ort von Vorlesungen und Promotionen. Von der Originalausstattung ist das Chorgestühl wohl das beeindruckendste Stück: in ihm wurde einst die Universität geleitet. Heute hat es seinen Platz im Querschiff gefunden. Auch das Altarbild zieht die Blicke auf sich: Es ist ein Werk eines Schülers von Albrecht Dürer und stammt aus dem Jahr 1520.

Besondere Bedeutung kommt von jeher der Kirchenmusik zu. Zeuge davon ist die Orgel, die mit fast 5.000 Pfeifen das größte Instrument der ganzen Stadt darstellt. Wenn sie gespielt wird, ist der gesamte Kirchenraum von ihrem unverwechselbaren Klang erfüllt. Ganz besondere akustische Erlebnisse schafft die Orgel in Verbindung mit den verschiedenen Chören der Stiftskirche. Vor allem die Tübinger Motette als Konzertreihe geistlicher Musik erfreut sich großer Beliebtheit.